33. Rheintalpokal des SSV Waghäusel
 

Am Sonntag trugen wir erneut unseren Rheintalpokal in Östringen aus. Leider sind wir nun schon zum 3. Mal in der Geschichte dieses Wettkampfes zu Gast in Östringen. Leider haben wir immer noch keine Aussichten unseren Wettkampf in Zukunft wieder in einem eigenen Hallenbad austragen zu können. Umso erfreulicher war es, dass wieder Vereine aus nah und fern mit 470 Einzelstarts und 5 Staffeln sich zu diesem Wettkampf eingefunden haben.

 

Da dieser Wettkampf als Besonderheit eine Dreikampfwertung beinhaltet, blieb der Wettkampf bis zur letzten Minute sehr interessant, denn erst nach dem letzten Start kann ermittelt werden, wer die meisten Punkte gesammelt hat und somit Sieger ist.

 

Die Schwimmerinnen ab Jahrgang 1992 müssen hierzu 200m Lagen und zwei 100m Strecken absolvieren. Unsere jüngsten Schwimmerinnen dieses Dreikampfes Mirjam Hämling und Tamara Bork schlugen sich wacker und erzielten ein tolles persönliches Ergebnis. Unsere Laura Martin (Jg. 91) zeigte der Konkurrenz, dass sie topp in Form ist, und so wurde sie am Ende mit dem 2. Platz in der Altersklasse Jg. 90-92 belohnt. Natalie Hellmuth und Lena Petersen starteten in der Altersklasse Jg. 89 und älter und siegten in ihren eigenen Jahrgängen auch bei allen Starts. Leider fehlten dann in der Gesamtwertung Lena und Natalie nur wenige Punkte, sodass Lena den bronzenen Pokal in Empfang nehmen durfte und Natalie den undankbaren 4. Platz einnahm.

 

Bei den jüngeren Mädchen schwammen von unserem Verein Annika Hohm (Jg. 94), Clara Stegmaier und Vivien Roßmann (beide Jg. 93). In dieser Altersklasse müssen die Schwimmer drei verschiedene 50m Strecken absolvieren, deren Punkte dann die Sieger ermitteln. Annika und Clara gaben ihr Bestes, verbesserten ihre Bestzeiten und konnten in den Jahrgängen mit guten Platzierungen für die Mannschaftswertungen punkten. Vivien zeigte ihrer Konkurrenz von Anfang an mit hervorragenden Zeiten, dass ihr Trainingseifer Früchte trägt. Sie schwamm allen davon und siegte in der Dreikampfwertung der Jg. 93/94 überlegen.

 

Bei den Schwimmer ab Jahrgang 1992 waren Markus Rolli  und Manuel Hohm ( beide Jg.91), Marcel Heger (Jg. 90), Christoph Hellmuth, Torsten Lammel und Florian Zinecker (alle Jg. 87) am Start. Die Jungs haben dasselbe Programm wie die Damen zu absolvieren. Die drei Jüngeren schwammen wieder tolle Bestzeiten und sammelten auch viele Punkte für die Mannschaft. Leider war ihre Jahrgangsgruppe Jg. 90-92 so stark besetzt, dass sie sich hier mit Plätzen im Mittelfeld zufrieden geben mussten. Die drei „alten Herren“ hatten mit den jüngeren harte Kämpfe auszutragen. Am Ende bewies Christoph dann den jungen Konkurrenten, dass er immer noch der stärkste Schwimmer dieses Wettkampfes ist und siegte in seiner Altersklasse Jg. 89 und älter. Torsten und Florian wurden jedoch auf die Plätze 4 und 5 verwiesen.

 

Steffen Fritz (Jg. 94) ist momentan unser einziges männliche Nachwuchstalent. Leider macht sich hier die fehlende Trainingsstätte in Waghäusel bemerkbar, sodass unser Verein in der Nachwuchsarbeit stark eingeschränkt ist. Steffen trainiert aber sehr fleißig in Mitten der jüngeren Mädchen, was sich bei diesem Wettkampf auch zeigte. Steffen schwamm durchweg sehr gute Zeiten und belegte am Ende einen Platz im Mittelfeld.

 

Als Abschluss des Tages folgte dann die 8x 50m Freistil- Staffel mixed. Die Halle tobte als die ersten Schwimmer der fünf gemeldeten Staffeln ins Wasser gingen. Torsten schwamm einen Vorsprung von 2 sec herraus, den Natalie auf 8 sec auf die Mannschaft der SG Weinheim vergrößern konnte. Markus und Laura hatten in der Verfolgerstaffel gleichwertige Schwimmer, sodass sie den Vorsprung halten konnten. Vivien ging als 5.Starterin aus Waghäusel ins Rennen. Da die Weinheimer eine andere Staffelstrategie schwammen als unsere eigene Mannschaft, musste sie gegen einen Schwimmer des Jahrganges 1982 antreten. Sie verlor allerdings nicht viel, sodass Florian immer noch als führender ins Becken sprang. Der Wechsel zu Lena war dann immer noch als erster, aber der Abstand zum zweiten wurde zusehends kleiner. Lena wechselte dann nahezu zeitgleich mit dem Schwimmer aus Weinheim, sodass Christoph alles geben musste, um den Sieg nachhause zu schwimmen, was dann am Ende auch gelang. Die Trainingspartner aus Bruchsal wurden verdient dritter, jedoch die weiteren Mannschaften schlugen dann mit mehr als einer Bahn Rückstand an und griffen in das eigentliche Geschehen nicht mehr ein.

 

Bei der abschließenden Siegerehrung erhielt dann die SG Weinheim verdient die neue Wandertrophäe des SSV Waghäusel, sie waren auch mit mehr als 107 Starts gemeldet. Karlsruhe wurde 2. und unsere Mannschaft mit 57 Starts immer noch 3.
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok