Dieses Jahr fand am 23. November 2019 unser eigener Wettkampf – der Rheintalpokal – in Waghäusel statt.
Unser Tag begann mit dem Aufbau des Wettkampfes, für den wir um 7:30 Uhr im Schwimmbad sein mussten. Durch die vielen helfenden Hände der Eltern, Trainer und Schwimmer dauerte dieser aber nicht lange und die Schwimmer konnten pünktlich um 8 Uhr einschwimmen.

Um 9 Uhr fing der Wettkampf dann an, wodurch die Aufregung insbesondere bei den jüngeren Schwimmern stieg, für welche es teilweise der erste Wettkampf war. Unsere erste Schwimmerin war Emily aus dem Talentteam, die mit der 50m Rücken Strecke startete. Ab diesem Zeitpunkt waren alle Schwimmer total bei der Sache und feuerten ihre Mitschwimmer an, sodass immer mehr Bestzeiten ereifert wurden. Auch der Ehrgeiz zum Gewinnen oder der Bessere zu sein entwickelte sich. Ein gutes Beispiel für diesen Ehrgeiz waren Paul und Niklas, die jedes Mal versuchten eine bessere Zeit als der andere zu haben. Jedoch hielt sie ihr Ziel nicht davon ab, den anderen zu beglückwünschen, wenn dieser am Schluss der Schnellere war. Durch dieses Battle motivierten sie sich gegenseitig dazu bessere Zeiten zu erzielen, so schwamm Paul beispielsweise auf 100m Brust eine 1:21,77 min.

Auch bei der letzten Strecke der Einzelwertung gab jeder Schwimmer trotz Erschöpfung sein Bestes, wodurch auf den 200m Lagen viele hervorragende Leistungen erbracht wurden. Doch das war nicht das Ende des Wettkampfes, denn es folgte noch die 8x50m Freistilstaffel. Dafür stellte unser Team drei Mannschaften auf, die im selben Lauf gegeneinander schwimmen durften. Die restlichen Schwimmer standen am Beckenrand und jubelten den Staffelgruppen zu. Als erstes schlug die 1. Mannschaft vom SSV Waghäusel mit einer unglaublichen Zeit von 4:00,47 min an, sodass sie mit 4 Sekunden Vorsprung direkt den ersten Platz belegte. Nachdem der letzte der Mannschaft anschlug, fingen die Schwimmer sofort an, ihre noch schwimmenden Teammitglieder anzufeuern, damit diese nicht den Spaß verlieren würden. Danach folgte die Siegerehrung, bei der viele Schwimmer aus unserem Team auf das Podest kamen und somit einen Pokal gewannen. Der Wanderpokal fand auch dieses Jahr seinen Weg zu uns.

Nach der Siegerehrung bauten wir ab, was recht schnell verlief weil wir ein gut zusammenarbeitendes Team sind und wir konnten schon um 17 Uhr zufrieden nach Hause gehen. 
An sich war also der Tag ziemlich erfolgreich, weshalb jeder stolz sein kann. Auch die Trainer Sofia, Katharina und Pascal waren mit der Leistung ihrer Schwimmer voll und ganz zufrieden.

Lara M., Laurin F.